« Vorheriges Thema  |  Nächstes Thema »
Wird gerade betrachtet von: 1 Gast/Gäste


House M.D.
2004 – 2012
Genres
Drama
Umfang
176 Folgen (in 8 Staffeln)
Cast
Hugh Laurie, Lisa Edelstein, Robert Sean Leonard, Omar Epps
Inhalt
Dr. Gregory House ist Leiter der diagnostischen Abteilung in einem Krankenhaus. Zusammen mit seinem Team aus drei Spezialisten versucht er jede Folge die Ursache für die mysteriösen lebensgefährlichen Symptome eines Patienten zu finden. House ist misanthropisch, respektlos, zynisch, manipulativ, schmerzmittelsüchtig und spielt oft lieber Videospiele, als Patienten zu behandeln, wenn ihm ihre Krankheit keine Herausforderung bietet. Durch seine genialen medizinischen Fähigkeiten ist er aber trotzdem die letzte Hoffnung für viele Patienten.
Hafen-Bewertung für diese Serie:
basierend auf 1 Stimme(n)
  • 1 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3 / 5
Deine Wertung:

#1
Früher mochte ich die Serie richtig gerne, inzwischen habe ich das Gefühl, dass sich das Konzept auf die Dauer abgenutzt hat. Die siebte Staffel fand ich schon nicht mehr so spannend, die achte habe ich nicht gesehen. Dennoch gebe ich noch Wertung 4 von 5.
Zitieren
#2
Eine der besten Serien - weil sie einfach schnörkellos u.a. zeigt was 'ne süchtigmachende Schmerzmedikation m. einem sein Leben anstellen kann.

Gut auch dass Hugh Lauries grandioser House so 'n zügelloser/misstrauischer Typ ist & davon so gut wie nie abweicht. Er kann so maßlos rücksichtslos sein - das gibt's selten bei der Hauptfigur 'ner Primetime-Serie.

D. 8. Staffel ist 1 der besten insbes. das "Mystery"-Ende! Ich musste so lachen...

Schön waren auch d. 2 Folgen m. Franka Potente als "love interest"! Liebe Außerdem dauerhaft sehenswert: Olivia Wildes "13"! (Hey - sie fehlt oben im "line-up"! :-O)

Ihr habt's bestimmt längst erraten: Ich vergebe 'ne Wertung 5 von 5.

P.S.: Das Diagnose-Such-Konzept der Serie - d. ihrerseits div. CSI-Serien abkupfert dafür aber wesentlich realistischer fundiert ist - wird momentan v. anderen Serien schamlos kopiert. U.a. im ZDF durch den "Bergdoktor".
.
[]
[°°]
[Kube]
Zitieren
#3
Calpurnia schrieb:Früher mochte ich die Serie richtig gerne, inzwischen habe ich das Gefühl, dass sich das Konzept auf die Dauer abgenutzt hat.
+1

Kubrickian schrieb:weil sie einfach schnörkellos u.a. zeigt was 'ne süchtigmachende Schmerzmedikation mit einem Leben anstellen kann.
Auch +1

Meine Meinung kommt in gewisser Weise euch beiden nah. Ich fand's auch gut, dass House sich nicht hollywoodmäßig vom Misanthropen zum Doktor der Herzen wandelt und so realistisch in seiner Sucht festhängt; muss aber ebenso bemängeln, dass die Show einfach zu wenig Weiterentwicklung oder Abwechslung bot, um mich bis zum Schluss zu "hooken".

Wenn's nach mir gegangen wäre, hätte man 8 Staffeln einfach auf 4 zusammengeschrieben und die besseren der späteren Storyentwicklungen vorgezogen.
So wie's war, hab' ich leider auch das Interesse auf Dauer eingebüßt und in den letzten Staffeln nur noch jede fünfte oder sechste Folge angeguckt. 

Wertung 3 von 5 (mit verstimmtem Laurie-Gesicht Senior)
Zitieren
#4
Klar... es gab immer wieder langweiligere bzw. misslungene Folgen. Aber in welcher Serie gibt's das nicht? So gut wie ALLE Serien sind mir zu lang - das dürfte n. in meine Bewertung einfließen. Sonst wäre sie überall i.d.R. viel niedriger.

Wasimmer Krasses z.B. zu Houses Einweisung in 'ne geschlossene Anstalt führte - es führte zur Sache m. der Potente-Rolle! EngelAngeber
.
[]
[°°]
[Kube]
Zitieren
#5
Hmm, da ist was dran - mir fällt aus dem Stand auch kaum eine Show mit mehr als 4 Staffeln ein, die sich nicht irgendwann abgenutzt hat. Da bin ich dann aber auch bei allen gleich ungnädig und schalte irgendwann betrübt ab (siehe z. B. hier), auuuußer die Serie schafft's vorher, eine witterungsbeständige Grundzuneigung bei mir zu säen... Verschmitzt 

Die Sendung "Desperate Housewives", zum Beispiel, bestand gegen Ende ihrer 8jährigen Laufzeit nur noch aus stumpfem Aufkochen alter Geschichten und kitschigstem Seifenoper-Quatsch... und trotzdem schaltete ich da tapfer bis zur letzten Folge ein, weil ich's irgendwie liebgewonnen hatte. 
"House" hat das nicht geschafft, obwohl's an sich sogar besser geschrieben und geschauspielt ist - kann nicht mit Logik erklären, warum.
Zitieren
Thema abonnieren   |   Druckversion anzeigen   |   Thema einem Freund senden
Möglicherweise verwandte Themen…
Thema erstellt von Antworten Ansichten Letzter Beitrag
House of Cards Kubrickian 4 264 27.09.2015, 17:41
Letzter Beitrag: JP
American Horror Story #1: Murder House JP 0 168 09.12.2013, 01:51
Letzter Beitrag: JP