« Vorheriges Thema  |  Nächstes Thema »
Wird gerade betrachtet von: 1 Gast/Gäste

#1
Thread zum Thema was eurer Meinung nach aktuell Monumentales in der Musik passiert - was groß war & nun endet / gerade den Höhepunkt durchläuft / was Großartiges im Kommen ist... Musik



1. Beitrag v. mir: Aktuell ist Lou Reed - "Großvater des Punks" - gestorben. Eindeutig starker Einfluss auf viele die nach ihm kamen... wie ich heute in 'nem amerikanischen Rückblick-Interview mitbekam. Dort bekam ich übrigens auch zum 1. Mal mit, dass es Ende der 60er in der "East Coast"-Szene Reeds 'ne Befreiungsbewegung gab, die "contra Hippy/L.A." war & dass sich deshalb zu der Zeit d. Ostler & Westler der US-gesellschaftlichen Rebellen n. gut riechen konnten. Juchu

Reed selber fand ich von der Musik her knapp Ok; kenne eigentlich nur 1 seiner Lieder richtig - "Walk on the Wild Side". Ich denke mal dass n. mehr drin ist weil ich Probleme hab m. Kunst d. vor allem provoziert/dekonstruiert. Aber vielleicht sollte ich mich mal mehr mit ihm befassen.

Reed war ein Freund & "Mit-Performer" v. Andy Warhol. Schrieb ihm sogar 'nen Requiem-Song. Warhol hat ihn & VELVET UNDERGROUND gefördert.

V.a. hab ich was v. ihm ab den 80ern mitbekommen weil er Lebenspartner v. - & im letzten Moment vor 5 Jahren noch verheiratet m. - Laurie Anderson war, d. ich sehr bewundere.

(Bild aus einem engl. Wikipedia-Beitrag zu einem Film über ein Reed-Konzert.)
.
[]
[°°]
[Kube]
Zitieren
#2
Blues-Ikone B.B. (steht f. "Blues Boy") King, 1 der 3 "Könige"* des Blues, meisterhafter E-Gitarrenspieler & wahrscheinlich der demütigste** Rockstar aller Zeiten, verstarb gestern nach langem Diabetesleiden.

King musste als Kind noch Baumwolle pflücken, fing an sich was auf Straßenecken in Mississippi m. Gitarrespielen/Singen hinzu zu verdienen & bekam dann seine große Chance durch d. damals neue Radiostation WDIA, d. vorrangig schwarze Musiker spielen ließ (damals v.a. live, u.a. auch Nat King Cole). Schock

Er war so einflussreich - sein legérer Spielstil wurde/wird v. vielen anderen Gitarrenspielern kopiert - dass der E-Gitarren-Hersteller Gibson 'ne limitierte Reihe seiner damals gängigen E-Gitarre so nannte wie er seine 1. (Akustik-)Gitarre getauft hatte: "Lucille". Er half auch Anderen zur Weltberühmtheit, u.a. U2.

Einer seiner Welthits, den U2 f. ihn schrieb & er dann melodisch & arrangementmäßig mitgestaltete, der mir schon immer gut gefiel, ist "When Love comes to Town":


(* deren Bühnennamen alle mit "King" enden / ** O-Ton: "Ich lebe nach der Devise, dass ich immer nur so gut bin wie mein letzter Auftritt:" + "Ich kann keine Akkorde spielen." Juchu)
Zitieren
Thema abonnieren   |   Druckversion anzeigen   |   Thema einem Freund senden