« Vorheriges Thema  |  Nächstes Thema »
Wird gerade betrachtet von: 1 Gast/Gäste

#1
Ich würde hier gerne eure Lieblingsärgernisse aus Filmen und Serien sammeln. Es geht um Dinge wie bestimmte Verhaltensweisen, Tropes, Skripte usw., die in Filmen und Serien immer wieder auf eine bestimmte Art gemacht werden, die euch einfach nerven!

Ich fang an:

1) Die Art und Weise, wie Verabredungen ausgemacht werden! Eine Willensbekundung und ein "Great, I'll pick you up!" scheint den Charakteren zu reichen, damit ein Date zustandekommt. Klar, wollen wir das ganze organisatorische Gedöns ("Wann hast du Zeit? Vielleicht Freitag? Passt 18 Uhr? Achso und wo wohnst du eigentlich?") jetzt nicht unbedingt sehen, aber es regt mich trotzdem auf!

2) Ähnliche Kategorie: Die Art und Weise, wie Charaktere Telefonate beenden - unvorstellbar, in der echten Welt einfach ohne ein Tschüss oder so aufzulegen. Einfach nur unfreundlich!
Dieser Beitrag gefällt:    Calpurnia, JP, kevers
Zitieren
#2
das habe ich mir schon sooo oft gedacht! Mittlerweile stört es mich nicht mehr ganz so. Ich wollte es als Teenie tatsächlich so durchziehen mit dem einfach Auflegen - hab's dann mal mit meinem super schicken Motorola Razor gemacht *klapp*. Die Antwort darauf was eine SMS mit "hast du gerade einfach so aufgelegt?!"
Dieser Beitrag gefällt:    Calpurnia, JP, pommes_tension, strubadur
Zitieren
#3
(06.02.2022, 01:00)kevers schrieb: das habe ich mir schon sooo oft gedacht! Mittlerweile stört es mich nicht mehr ganz so. Ich wollte es als Teenie tatsächlich so durchziehen mit dem einfach Auflegen - hab's dann mal mit meinem super schicken Motorola Razor gemacht *klapp*. Die Antwort darauf was eine SMS mit "hast du gerade einfach so aufgelegt?!"

Hahaha liebs :D

Mir ist noch was eingefallen:

3) Wenn Charaktere irgendeine dramatische Entscheidung treffen oder auch was Traumatisches verarbeiten müssen gibts oft so Szenen in denen die sich am Waschbecken Wasser ins Gesicht spritzen und sich dann bei laufendem Wasser im Spiegel selbst anstarren (*dramatic music intensifies*) und ich denk die ganze Zeit nur: DREH DOCH MAL DEN WASSERHAHN ZU! Ablehnend
Dieser Beitrag gefällt:    JP, kevers, Kubrickian
Zitieren
#4
(06.02.2022, 18:37)strubadur schrieb: 3) Wenn Charaktere irgendeine dramatische Entscheidung treffen oder auch was Traumatisches verarbeiten müssen gibts oft so Szenen in denen die sich am Waschbecken Wasser ins Gesicht spritzen und sich dann bei laufendem Wasser im Spiegel selbst anstarren (*dramatic music intensifies*) und ich denk die ganze Zeit nur: DREH DOCH MAL DEN WASSERHAHN ZU! Ablehnend

OH GOTT CALL ME OUT ICH HABE DAS MAL NACHGEMACHT !!! UND NICHT NUR EIN MAL !!! #canceled
Dieser Beitrag gefällt:    JP, strubadur
Zitieren
#5
:D Bin gespannt was hier noch so alles von "Emo-Kev - The Movie" ans Tageslicht kommen wird!
Dieser Beitrag gefällt:    JP, kevers
Zitieren
#6
@Emo-Kevers: Zum Beispiel dramatisch zur Musik aus dem fahrenden Auto schauen und glauben, man sei in einem Musikvideo...wobei, zugegeben, das ist auch ein festes Trope in meinem Leben Scherz

Ich hab' nochmal überlegt, was ich zu diesem großartigen Thema beitragen kann – also fernab der etwas offensichtlicheren Ideen "Bösewichter, die minutiös ihre Masterpläne erklären" und "Horrorfilmcharaktere, die sich lieber aufteilen als zusammenzubleiben".  Tölpel 

Hier noch ein paar Film-Peeves meinerseits:
  • In Anlehnung an das Telefonthema oben -- dass Filmcharaktere sich neue SMS/Messages immer in komplett leere Chatfenster schreiben. Hattet ihr vorher nix miteinander zu besprechen? Seid ihr gar keine Freunde?
  • Wenn Filmcharaktere intim miteinander werden und danach in ein Bettlaken gewickelt ins Bad gehen...jetzt bist Du plötzlich total scheu vor der anderen Person?
  • Neulich bei "Community" parodiert gesehen: Wenn Leute in Filmen den Fernseher anschalten und GENAU die Nachrichten kommen, die etwas für die Handlung relevantes berichten (max. nach einmal umschalten)
Dieser Beitrag gefällt:    kevers, strubadur
Zitieren
#7
(06.02.2022, 21:04)JP schrieb: @Emo-Kevers: Zum Beispiel dramatisch zur Musik aus dem fahrenden Auto schauen und glauben, man sei in einem Musikvideo...wobei, zugegeben, das ist auch ein festes Trope in meinem Leben Scherz

sorry, Standard Programm einfach

Eines meiner absoluten Pet Peeves ist die Essenssituation in Filmen und Serien. 

Am schlimmsten für mich ist das perfekte, liebevoll zubereitete und üppige Frühstück zu sehen und dann kommt die Bratze von Charakter an den Tisch, nimmt sich vielleicht EINEN TOAST oder am Besten nur einen Schluck frisch gepressten O-Saft und GEHT!!!

"Sorry, bin spät dran" - like...??? HÄH??? STEH FRÜHER AUF UND SETZ DICH AN DEN TISCH DU UNGEHOBELTES BALG DAS GUTE ESSEN VERKOMMT DOCH SONST, WER ISST DENN DAS GANZE FRÜHSTÜCK??? DER MÜLL? DU? AM ABEND? ICH DENKE NICHT!!!  Zornig Zornig Zornig
Dieser Beitrag gefällt:    Calpurnia, JP, strubadur
Zitieren
#8
Ich liege gerade im Bett und hatte einen spontanen Einfall, deshalb tipper ich ihn noch schnell hier rein. 

Was mich nach wie vor doll nervt in Filmen und Serien ist das miese Casting von OFFENSICHTLICH älteren Personen, die eine deutlich jüngere Person darstellen soll. Wer dachte sich bitte, dass es eine gute Idee ist einen, sagen wir mal, 35 jährigen Schauspieler als High School Schnuckel einzusetzen?  Ablehnend
Dieser Beitrag gefällt:    Calpurnia, JP, strubadur
Zitieren
#9
Oah, da hab' ich auch schon mal kurz dran denken müssen. Goodbye, süße Illusion der Filmwelt!

   

<( . . . Hallo, mein Name ist Darren Barnet, ich bin 30 Jahre alt, aber ich spiele einen 17-Jährigen in der heiteren High-School-Comedy "Never Have I Ever"! No problemo! )
Dieser Beitrag gefällt:    Calpurnia, kevers, strubadur
Zitieren
#10
(09.02.2022, 01:22)JP schrieb:

<( . . . Hallo, mein Name ist Darren Barnet, ich bin 30 Jahre alt, aber ich spiele einen 17-Jährigen in der heiteren High-School-Comedy "Never Have I Ever"! No problemo! )

   
 hiiii <3 ich bin Maitreyi Ramakrishnan, 20 Jahre alt und spiele die love interest von Darren Barnet <3 und bin übrigens als meine Rolle Devi erst ~15 jahre alt~
Dieser Beitrag gefällt:    Calpurnia
Zitieren
#11
"Hallo, ich bin Christian Navarro und spiele den High-School-Schüler Tony in "13 Reasons Why". Beim Erscheinen der ersten Staffel war ich 25 Jahre alt ...  Cool "

Ich kann ja verstehen, dass das Produktionsteam lieber volljährige Schauspieler castet wegen Arbeitsrecht und so - ich hab mal gelesen, dass sie beim ersten Twilight-Film echt Stress mit der Organisation hatten, weil Kristen Stewart zu Beginn erst 17 war und nicht so viele Stunden drehen durfte. Das hatte zum Beispiel Einfluss auf das Haarstyling, weil man nicht zu viel Zeit damit verschwenden durfte. Aber manche Besetzungen sind dann doch etwas übertrieben. Dann macht halt einen College-Film, wenn ihr unbedingt mit dieser Altersgruppe drehen wollt?  Ach ne!

Angehängte Dateien    
Dieser Beitrag gefällt:    JP, kevers
Zitieren
#12
(09.02.2022, 15:25)Calpurnia schrieb: "Hallo, ich bin Christian Navarro und spiele den High-School-Schüler Tony in "13 Reasons Why". Beim Erscheinen der ersten Staffel war ich 25 Jahre alt ...  Cool "

Ich kann ja verstehen, dass das Produktionsteam lieber volljährige Schauspieler castet wegen Arbeitsrecht und so - ich hab mal gelesen, dass sie beim ersten Twilight-Film echt Stress mit der Organisation hatten, weil Kristen Stewart zu Beginn erst 17 war und nicht so viele Stunden drehen durfte. Das hatte zum Beispiel Einfluss auf das Haarstyling, weil man nicht zu viel Zeit damit verschwenden durfte. Aber manche Besetzungen sind dann doch etwas übertrieben. Dann macht halt einen College-Film, wenn ihr unbedingt mit dieser Altersgruppe drehen wollt?  Ach ne!

hahaha an den musste ich auch denken  Juchu

okay das mit Kristen Stewart war mir neu, aber das erklärt einiges - die Haare waren grausam  Juchu
Dieser Beitrag gefällt:    Calpurnia
Zitieren
#13
Ich finds ehrlichgesagt nicht soooo dramatisch wenn jemand Mitte 20 einen Teenager spielt, finds auch schwer an nem konkreten Alter festzumachen was noch klargeht und was nicht. Gibt ja Leute die mit Mitte, Ende 20 noch ständig nach ihrem Ausweis gefragt werden und Minderjährige, die in alle Clubs reinkommen. Manchmal wird der Bogen aber schon ganz schön überspannt, erinnere mich noch wie grotesk ich es fand als Meryl Streep in Das Geisterhaus mit immerhin 44 Jahren die 17? 18? lass es 20-jährige Version ihres Charakters gespielt hat. Wahrscheinlich gabs einfach kein Budget mehr für eine alternative Besetzung der jungen Figur, aber da war ich schon sehr befremdet.
Dieser Beitrag gefällt:    Calpurnia
Zitieren
#14
Mir fiel neulich noch was ein, als ich Stranger Things schaute, aber ich weiß kaum, wie ich es beschreiben soll. Es gibt so eine Art von Schnitt, bei der für meinen Geschmack das Prinzip "show, don't tell" ein bisschen zu sehr auf die Spitze getrieben wird. Und zwar funktioniert das nach dem Schema: Person A interagiert mit Person B und Person A fragt irgendwas, z.B. "Und kann ich noch irgendwas helfen?" Und anstatt dass Person B was antwortet (z.B. "Hm, du könntest bei der Essensausgabe helfen?" oder meinetwegen auch nur sowas angedeutetes: "Hm, ich hätte da eine Idee!") guckt Person B nur so sassy und es gibt so eine für die Realität etwas zu lange schweigende Pause für den Effekt. Dann kommt der Schnitt und es wird gezeigt, wie Person A jetzt bei der Essensausgabe helfen muss (vermutlich finge die Szene mit einem "Platsch" an, wie irgendeine eklige Pampe auf den Teller gehauen wird). Wisst ihr was ich meine? Ich wünschte, diese Technik hätte einen Namen oder so, damit ich nach Beispielen suchen kann, aber ich weiß gar nicht, wie ich das überhaupt recherchieren soll. Jedenfalls nervt mich das, weil es nur funktioniert, weil es im Film Schnitte gibt. Wenn im echten Leben sich jemand so verhalten würde (nichts antworten, nur wissend gucken), würde man vermutlich denken, die Person hätte einen Schlaganfall.
Dieser Beitrag gefällt:    JP, Kubrickian
Zitieren
#15
Mir sind noch ein paar Sachen für diesen Thread eingefallen.

Mich nervt es RICHTIG doll wenn Leute in Filmen Auto fahren und dabei übertrieben lange den/die Beifahrer:in anschauen anstatt auf die Straße zu sehen. Es gibt Fälle, da sehe ich die dramaturgische Notwendigkeit dafür, dass so eine große Lücke zwischen der Filmrealität und der echten Welt klafft, aber das?! Wieso? Es sollte doch schaffbar sein, Entsetzen/Nachdenklichkeit/Ungläubigkeit schauspielerisch irgendwie anders rüberzubringen, als seine:n Beifahrer:in ewig anzuglotzen. Macht mich fuchsig.

Und außerdem: Leute, die eine total wichtige/eilige/spannende Konversation oder einen Streit bis zur nächsten Szene pausieren. Z.B. auf einer Party fliegt die Affäre von irgendwem auf. Dann Cut zur nächsten Szene, wie das Paar nach Hause kommt und sich streitet. "I CAN'T BELIEVE YOU DID XYZ!!!" Als hätten die sich nicht schon im Auto gezofft. Ich wollte gerade Beispiele dafür googeln und hab jetzt rausgefunden, dass das sogar ein Trope ist was einen Namen hat: Conversation Cut. https://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/M...rsationCut
Dieser Beitrag gefällt:    JP, Kubrickian
Zitieren
Thema abonnieren   |   Druckversion anzeigen   |   Thema einem Freund senden
Möglicherweise verwandte Themen…
Thema erstellt von Antworten Ansichten Letzter Beitrag
 Auch wenn's schwerfällt: Eure Top-10-Lieblingslieder! JP 8 538 09.01.2023, 01:42
Letzter Beitrag: strubadur