« Vorheriges Thema  |  Nächstes Thema »
Wird gerade betrachtet von: 1 Gast/Gäste

#31
Suter - Montecristo: Wertung 4 von 5 - spannungsaufbauend / erhellend / reinlegend

[Dieses Ende mit 'nem "whimper not a bang" ist einfach genial! Langsam komm ich unter die regelm. Krimileser...]


(Coverbild v. JPC)
.
[]
[°°]
[Kube]
Zitieren
#32
Gary - Lady L.: Wertung 4 von 5 - erheiternd / abgebrüht* / super-reinlegend

[Hat die wahre engl. Lady in ihren 90ern, scheinbar nostalgisch rückblickend, einen Knacks? Das erstaunliche Ende bewegt kurz vor Finis abrupt diese These in den Vordergrund. Schock]


(Coverbild v. JPC)

(* 60er Härtegrad - also aus
heutiger Sicht eher seicht)
.
[]
[°°]
[Kube]
Zitieren
#33
Matt Haig - The Midnight Library | Die Mitternachtsbibliothek: schön/clever/inspirierend

[Ich war am Anfang skeptisch bzw. habe befürchtet, dass es bisschen langweilig bis schwermütig sein könnte, als ich den Klappentext gelesen habe. Aber ich wurde eines besseren belehrt - schon lang hat mir kein Buch mehr so gut gefallen und mich so langfristig in seinen Bann gezogen =).]

@die vorherigen Posts: Klingt nach coolen Büchern - ein paar kenne ich schon und andere werde ich aber bestimmt mal ausprobieren.

   
Dieser Beitrag gefällt:    Calpurnia, JP
Zitieren
#34
Ich glaube, das wurde mir neulich als Hörbuch in einer Instagram-Werbung empfohlen, klang ziemlich ziemlich gut!  Snob Liebe
Dieser Beitrag gefällt:    Calpurnia
Zitieren
#35
Holly Black, Cassandra Clare - Magisterium: Der Weg ins Labyrinth überraschend/unschuldig/nett 

Ich bin nach wie vor eine kleine Fantasy-Maus und Cassandra Clare habe ich durch die "City of Bones" Hexalogie kennen und lieben gelernt. Zusammen mit ihrer guten Freundin, ebenfalls Bestseller Autorin, hat sie eine neue Fantasy Reihe erschaffen. 

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es von Magie. Viele würden es vielleicht mit Harry Potter vergleichen; und ja es gibt so manche Parallele. Dennoch steht diese Geschichte für sich und ich war erstaunlich vom Lesespaß. Die beiden haben es geschafft, dass ich bereits im ersten Kapitel in die Story reingezogen wurde. Auch ein netter Bonus, es liest sich sehr schnell!  Wertung 4 von 5
   
Dieser Beitrag gefällt:    Calpurnia
Zitieren
#36
(27.01.2022, 22:47)JP schrieb: Ich glaube, das wurde mir neulich als Hörbuch in einer Instagram-Werbung empfohlen, klang ziemlich ziemlich gut!  Snob Liebe


"Die Mitternachtsbibliothek" gibt es übrigens auch bei Spotify - kostet also nicht extra, wenn man eh schon ein Abo hat. Will ich mir auch unbedingt noch anhören!  Liebe
Dieser Beitrag gefällt:    JP
Zitieren
#37
Chimamanda Ngozi Adichie - Half of a Yellow Sun - Wertung 5 von 5 - tragisch, bewegend, lehrreich

   

Diese Geschichte hat mich ganz schwer berührt. Nachdem ich sie neulich fertig gelesen habe, war mir tatsächlich, als hätte ich ein paar geliebte Menschen in meinem Leben verloren. Half of a Yellow Sun ist eine Schilderung des Nigerianischen Bürgerkriegs (1967-70), erzählt aus der Perspektive von drei Personen, deren Leben miteinander verflochten sind. Das Thema ist wirklich harter Tobak, aber trotzdem hat mich die Geschichte richtig in ihren Bann gezogen, um mal einen abgedroschenen Ausdruck zu bemühen. Ich habe außerdem das Gefühl, einiges über Nigeria, Kolonialismus und das Menschsein im Allgemeinen gelernt zu haben und noch mehr darüber lernen zu wollen. Ich empfehle es sehr!
Dieser Beitrag gefällt:    JP
Zitieren
#38
Faszinierend! Dein Beitrag hat mich auch auf einen Bias in meiner Gedankenwelt aufmerksam gemacht: Wenn ich höre, dass ein Buch eine politisch eingebettete Geschichte erzählt (v. a. so "political unrest"-Kontexte), hab' ich irgendwie erstmal das Gefühl, dass dann das "Menschliche" ja nicht so im Vordergrund stehen kann...ziemlicher Quatsch, der mir aber nie bewusst wurde. Scheinbar war das hier ja gerade der Fall, dass die Charaktere Dich doll berührt haben. *resetting mindset now*
Dieser Beitrag gefällt:    strubadur
Zitieren
#39
Ja, das Politische war tatsächlich eher der Kontext, es hatte gar nichts von einem Sachbuch und ich würde sogar sagen, dass das Menschliche hier sehr im Vordergrund stand. Was das Reinkommen in die Geschichte für mich auch erleichtert hat, war die Tatsache, dass die Story zu Friedenszeiten beginnt und man erstmal alle kennenlernt. Man steigt also nicht direkt ein ins Elend, ich glaube, dann hätte ich mich stärker überwinden müssen, weiterzulesen.
Dieser Beitrag gefällt:    JP
Zitieren




Möglicherweise verwandte Themen…
Thema erstellt von Antworten Ansichten Letzter Beitrag
 Frisch gesehene Filme JP 134 3.726 26.06.2022, 01:46
Letzter Beitrag: Kubrickian
 Frisch gelesene Sachbücher Calpurnia 8 420 14.11.2014, 20:33
Letzter Beitrag: Calpurnia