Fernhafen
Neu hier? Login Passwort
Registrieren
Merken Passwort vergessen?



Look up - yay or ney
 
yay - Ich teile die Meinung "this is a video everyone needs to see" und "first time in my life, I'm speechless"
ney - übertrieben und realitätsfern
sowohl als auch
ich habe dazu keine Meinung
Abgegebene Stimmen ansehen


Offline Haarspalter
Schreiberling

Beiträge: 65
Erhaltenes Lob: 49
   07.05.2014 | 22:06 Uhr
Bestimmt haben einige von euch das youtube-Video "look up" von Gary Turk gesehen.
Hier ist es:





Ich sah es mit gemischten Gefühlen - und war dankbar für Artikel wie diese, die meine Gedanken teilten: Der Unsinn des einsamen Gary

Nun die Frage an euch - was haltet ihr vom Video + dem vermittelten Inhalt?
Diesen Beitrag mögen Diesen Beitrag in einer Antwort zitieren
Jon, Kubrickian
Offline Kubrickian
Wortkapitän

Beiträge: 372
Erhaltenes Lob: 105
   07.05.2014 | 23:37 Uhr
Ich nahm Option 3.

Das Video ist künstlerischer Ausdruck einiger Menschen - hoffentlich keiner irgendwasologischen Gruppierung, sondern einzelner Menschen - & sollte natürlich angesehen werden. Da es Kunst ist, darf es natürlich auch d. Realität 'n wenig verzerren in d. Richtung d. es will.

Ich finde aber das im Video negativ dargestellte Verhalten/Medium ist n. d. Ursache f. - urbane - Einsamkeit sondern dessen Folge. Es geht in modernen Großstädten ganz im Kern ums gemeinschaftliche menschliche Leben/Miteinander. Das stirbt m.E. Jahrzehnt f. Jahrzehnt in solchen Orten ab - also schon lange vor FB/iPad & Co.. Evtl. ist d. Menschheit einfach n. auf Dauer f. Ansammlungen v. Tausenden in nächster Nähe wohnenden Menschen "gebaut"?

Auch finde ich das Handy zuhause zu lassen zu extrem. Aus England kamen d. Ludditen damals um industrielle Webstühle zu zertrümmern - evtl. kommen ja jetzt d. "Neo-Ludditen" wieder aus dem Land? Teufel

Aber: Wie abhängig manche Leute vom Handy sind, finde ich schon extrem. Wer mich schnell los werden will, muss nur anfangen auf seinem Handy herum zu machen während sie/er m. mir redet. Wenn ich abends zuhause bin, mache ich öfter mein Handy ganz aus denn da gibt's ja noch Festnetz* - daran muss ich n. wenige Freunde immer wieder erinnern. Im Kino sind m.E. Handies ganz auszuschalten. Und: Dass reine FB-/Google+-/...-Freundschaften n. echt sind & nur wenig zum Wohlfühlen beitragen, dass man Webbekanntschaften sobald wie möglich in echt vertiefen sollte - halte ich f. selbstverständlich.

P.S.: Ein paar Ideen fürs normale Leben kann man dem Clip bestimmt abgucken. Mal bei 'nem Abendessen alle Handies vorne bei der Tür - also möglichst n. in Hörweite - liegen lassen. Z.B..

P.P.S. (23h52): Hab den verlinkten Artikel nun auch intus. An einigen Stellen zu extrem verächtlich argumentiert aber im sachlichen Kern n. falsch. Allerdings sind einige der Praktiken d. man in den Clips sieht m.E. wirklich oft so - d. Leute halten das Handy hoch oder vor sich als ob's 'n religiöses Objekt wäre dem jeder Umstehende huldigen muss. Wirkt komisch. -- Außerdem hat die Journalistin im Video n. genau hingesehen. Das ist n. Turk der d. Dame um Hilfe auf der Straße fragt. Nee... Turk ist Spoken-Word-Künstler - lernte ich duch ihren Artikel! - & v. denen sind in meiner Erfahrung der Berliner SW-Szene d. am erfolgreichsten, d. am zielgenausten ihr Publikum provozieren. Das hat er - inkl. seinen Freunden - allemal gut durchgezogen!

(* VoIP, aber effektiv das Gleiche)
Diesen Beitrag mögen Diesen Beitrag in einer Antwort zitieren
Haarspalter, Jon
Offline Jon
Hafenentdecker

Beiträge: 451
Erhaltenes Lob: 215
   08.05.2014 | 02:50 Uhr
Vielen Dank für dieses Thema, Haarspalter! Daumen hoch!Daumen hoch!

Lustigerweise verbrachte ich gestern Abend eine Stunde damit, mit dem Don über genau dieses Video zu diskutieren - und zwar schööön passend in Form eines Computerchats! Scherz

Schnell war dabei klar, dass ich derjenige, mit dem Daumen nach unten Daumen runter! war.
"Look Up" gefällt mir gar nicht, und zwar wegen...
  • ...den konkreten Szenen: In meinen Augen ist der Clip haarsträubend "cheap" und manipulativ. Müsste ich ein Handbuch für Youtube-Views-generierenden Kitschkram schreiben, würde ich haarklein die hier gezeigten Szenen entwerfen; Oma und Opa Hand in Hand im Park, Oma und Opa am Krankenbett, Junge einsam an der Haltestelle, ... Von Anfang bis Ende gab's keine Szene, die auch nur ein bisschen originell war. "Look Up" vermittelt mir den Eindruck, dass der Macher sehr gezielt was "Süßes" abliefern wollte, um im Netz berühmt zu werden - widerspricht das nicht seiner Grundidee?
  • ...den Reimen: Künstlerisch kann ich mit so 'ner Reimaufsagerei wenig anfangen. Für mich eher Grundschulfeeling.
  • ...und der Botschaft: Klar hab' auch ich schon hier und da doofes Verhalten mit Handies beobachten können. Manche Leut' versinken förmlich in ihren Screens und vermitteln allen Anwesenden das Gefühl, dass sie lieber woanders wären. Schade z. B., wenn man gerade zusammen im Restaurant sitzt! Muss man deswegen aber gleich das Schlimmste befürchten und davon ausgehen, dass die Menschheit verlernt, miteinander manierlich umzugehen?
    Man hätte es nicht besser sagen können:
    Zitat:das im Video negativ dargestellte Verhalten/Medium ist n. d. Ursache f. - urbane - Einsamkeit sondern dessen Folge
    Ich glaube auch, dass Leben in der Großstadt einfach grundsätzlich einsam macht. Da ist's doch eine beruhigende Vorstellung, dass die Leute das nicht mehr wie früher ertragen müssen, sondern mithilfe genialer kleiner Maschinen Wärme und Nähe zu anderen Menschen verspüren können.
    Mir gefällt die Botschaft des oben gelinkten Süddeutsche-Artikels:
    Zitat:Es geht doch wie immer und überall bloß um das richtige Maß.


PS: Ich fand Deinen Beitrag gewohnt lesenswert und treffend, lieber Kube! Muss aber sagen (bitte nicht verübeln), dass ich bei diesem Post noch mehr als sonst zu kämpfen hatte, um die "d." und "n. d." und "f." zu entschlüsseln...fällt mir das extra schwer? Stocke bei fast jedem Kürzel, muss dann den Satz nochmal lesen und kann mich dadurch nicht so gut auf die Aussage konzentrieren... Unsicher
Ist das eine versteckte Hommage an Twitter? Zwinker
Diesen Beitrag mögen Diesen Beitrag in einer Antwort zitieren
Haarspalter, Kubrickian
Offline Kubrickian
Wortkapitän

Beiträge: 372
Erhaltenes Lob: 105
   08.05.2014 | 07:44 Uhr
(Nee. Nur etwas gewürztes "Entgegenkommen" an Forenbeiträgenkürze allgemein - n. nur hier.)
.
[]
[°°]
[Kube]
Diesen Beitrag mögen Diesen Beitrag in einer Antwort zitieren
Offline Jon
Hafenentdecker

Beiträge: 451
Erhaltenes Lob: 215
   08.05.2014 | 14:34 Uhr
Hier mal eine Variante von "Look Up", die ich charmanter und dadurch gelungener finde.

Grand Canyon

Diesen Beitrag mögen Diesen Beitrag in einer Antwort zitieren
Haarspalter
Offline Kubrickian
Wortkapitän

Beiträge: 372
Erhaltenes Lob: 105
   08.05.2014 | 15:33 Uhr
Wahrscheinlich darf man sich nur 1 Min. auf der Plattform aufhalten wg. dem Menschenandrang? Juchu Daumen hoch!

P.S. noch zu Post #3: "Grundschulfeeling" mag sein. Aber gesungenes/getaktetes Reimen ist bei englischem Spoken Word Usus.
.
[]
[°°]
[Kube]
Diesen Beitrag mögen Diesen Beitrag in einer Antwort zitieren
Offline Jon
Hafenentdecker

Beiträge: 451
Erhaltenes Lob: 215
   08.05.2014 | 15:52 Uhr
Echt? Und das klingt dann immer so ....stoisch? Metrum rauf, Metrum runter, 1, 2, Pause. Nächster Vers...

Dann ist SW vielleicht tendenziell einfach nicht meins...
Diesen Beitrag mögen Diesen Beitrag in einer Antwort zitieren
Offline Kubrickian
Wortkapitän

Beiträge: 372
Erhaltenes Lob: 105
   08.05.2014 | 16:20 Uhr
Nee - das war wohl fürs Video "geglättet"... Stell dir dauerndes Marschtrommeln vor. Ähnlich wie bei Simons "50 ways to leave your lover" außerhalb des Chorus & dann muss dazu synchron im Takt gesprochen werden... Schon 'ne tolle Leistung wenn man's live erlebt.
Diesen Beitrag mögen Diesen Beitrag in einer Antwort zitieren
Haarspalter, Jon




Kontakt & Impressum  |   Design: JPS, basierend auf MyBBMyBB Group)